nach oben Evolutionsbiol. Glossar Lamarck Darwin Fluktuationstest Evolutionsfaktoren Koevolution Neodarwinismus Artbildung Adaptive Radiation Belege f. Evolution Evolution des Menschen

horizontal rule

Homepage
nach oben

Stichwortsuche:


Kontakt:

Michael Weber

Koevolution

Unter Koevolution versteht man die wechselseitige Beeinflussung der Entwicklung zweier Arten im Laufe der Evolution.

Ein Beispiel für die Koevolution ist eine bestimmte Leuchtkäferart. Männchen und Weibchen dieser Leuchtkäferart kommunizieren mit Lichtsignalen. Beide Geschlechter haben jeweils als Sender und Empfänger eine Koevolution durchlaufen. Lichtsignale dienen der Partnerfindung. Die Männchen der Leuchtkäfer-Art Photinus macdermotti senden fliegend artspezifische rhythmische Folgen von Lichtblitzen aus. Das Weibchen antwortet vom Boden aus mit einer Verzögerung von einer Sekunde auf jeden zweiten Lichtblitz des Männchens mit einem eigenen Lichtblitz. Das Männchen erkennt dieses Signal als artspezifische Antwort, landet bei dem blinkenden Weibchen und paart sich mit ihm. Artfremde Weibchen konnten diesen Signalcode brechen. Sie antworten den Männchen mit genau dem Blinkmuster der Macdermotti-Weibchen. Die angelockten fremden Männchen werden nach der Landung als Beute gefressen. Hier kommt eine Koevolution zwischen Räuber und Beute hinzu. Der durch die Räuberart ausgeübte Selektionsdruck zwingt die Beuteart, ihre Kommunikation so abzuändern, dass sie wenigstens zeitweilig fälschungssicher kommunizieren kann.

horizontal rule

Sercan B., März 2003